URSINA FRIED & PARTNER

Die Zeit um die Ahnen zu Ehren

01.11.2020

#blogursinafriedSamhain – Den Ahnen zu Ehren

Ja, das war gestern, am 31.10.2020. Es ist unglaublich spannend, was für Geschichten mir erzählt wurden. Geschichten über die Rituale von Samhain und was ich zu machen und nicht zu machen  hätte an diesem Tag und nur an diesem Tag, also dem 31.10. Schade. Wo ist die Intuition geblieben, das Gefühl für den „richtigen“ Zeitpunkt und für das Kreieren eines Rituals aus dem Herzen und aus dem Augenblick heraus.

Es scheint, als gäbe es nur noch das richtige Samhain oder das falsche Samhain Fest. Warum nicht etwas zu tiefst persönliches gestalten. Ich ehre meine Ahnen und ihre Tugenden und Untugenden. Ich ehre ihre Kraft, die sie mir weitergereicht haben, ich ehre auch ihre hellen und dunklen Seiten. Ich ehre auch die Ahnen, die verstossen wurden.

Für mich ist es eine Zeit und nicht nur ein Tag. Es ist eine Zeit über die Menschen nachzudenken, die vor mir gingen. Was sie mir für ein Erbe hinterlassen haben und was ich in diesen Tagen mit Würde verabschieden, loslassen kann und was in Würde sterben darf.#blogursinafried

Braucht es ein Fest? Das weiss ich nicht, das solltest du aus deinem Herzen heraus entscheiden. Braucht es ein Ritual? Auch das kann ich nicht für dich entscheiden. Wenn du es magst und es dich unterstützt, dann tue es. Lass dich von deiner Kreativität und deinen Ahnen inspirieren.

Es ist eine mystische Zeit. Die Sonne die sich schon früh verabschiedet, rotglühender Abendhimmel und sanfte Nebel über den Feldern. Die Felder abgeerntet und bereit für die Winterruhe.  Die Natur zieht sich zurück, macht sich für die stille Jahreszeit bereit. Sie weiss, dass sie nur durch diesen Rückzug in ihre neue Kraft kommen kann.

Samhain oder Samhuinn liegt auf dem Jahreskreis Beltane genau gegenüber. Wie zu Beltane auch, sind auch jetzt die Schleier zwischen den Welten dünn. Die Energie ist eine Andere. Im Frühling war Wachstum angesagt und in dieser Zeit? Wir können mit Leichtigkeit in Kontakt zu unseren Ahnen kommen. Es ist auch eine gute Zeit, mit ihnen ins Reine zu kommen, ihnen vielleicht noch einmal zuzuhören, einschränkende Familienverträge aufzulösen und oder alte Familiengeschichten zu heilen.

Wir können auch alle ausgestossenen Ahnen ins Ahnenfeld einladen. Ihnen den Platz zuweisen, einen Platz, der ihnen gebührt. Denn nur so können wir an der Spitze unseres Ahnenfeldes in unserer vollen Kraft wandeln. … und wer weiss, vielleicht hat diese Zeit eine ganz andere Bedeutung in deinem Leben.

In längst vergangenen und vergessenen Zeiten, als die Menschen möglicherweise noch mehr im Einklang mit der Schöpfung lebten, wurden die Tiere geschlachtet, die den Winter nicht überlebt hätten. Sie wurden zur Nahrungsquelle unserer Vorfahren. Die Ernte war eingefahren und die Vorräte waren aufgefüllt. Die Gerätschaften wurden gereinigt und weggelegt.

Samhain ist auch eine Erinnerung daran, dass wir in naher oder auch ferner Zukunft an diesen Punkt gelangen werden, Ahne oder Ahnin werden. Natürlich jeder Mensch zu seiner Zeit.

Das gibt uns möglicherweise die Chance, heute schon Abschied zu nehmen. Abschied von einer schlechten Gewohnheit, einer Eigenschaft, die uns stört. Etwas, was wir so nicht weitergeben möchten an unsere Nachfahren.

… denn wir sind die Summe aller guten und schlechten Eigenschaften, wir sind die Summe aller guten und schlechten Entscheidungen unserer Ahnen. Wir tragen dieses Wissen in unserer DNA. Wir tragen auch die Geschichte in uns. Das Wissen der Ahnen kann uns helfen, neue Entscheidungen, neue Eigenschaften zu leben, so dass unsere Nachfahren… diese veränderten Kräfte, diese veränderte Familien-Geschichte erleben dürfen. Dann bleibt natürlich die Hoffnung, dass sie noch bessere Entscheidungen treffen werden, um ihr Leben noch besser und aktiver zu gestalten.

… und vielleicht sollten wir uns erinnern, wie unsere Vorfahren es schafften durch schwierige Zeiten zu gehen. Sie es schafften, ihre Leben zu gestalten, wie sie es schafften, sich zu ernähren, zu säen und zu ernten. Denn wer weiss, ob wir dieses wertvolle Wissen eines schönen Tages nutzen werden.#blogursinafried

Ich, Ursina, Tochter von Hedy und Edgar, Tochter der Hedwig und Ernst, Sohn des Padrut und der Emmi...

…. Und du - wie ehrst du deine Ahnen? Wie stehst du an dieser Spitze? Was lebst du und wie haben sie dich beeinflusst? Was kannst du ändern? … Mögen deine Ahnen dir in dieser Zeit zur Seite stehen…


Ursina




PS: Workshop "die Reise der Ahnen" Samstag, 21. November 2020. Möchtest du mehr wissen, dann findest du die Infos über WWW.ORGAM.ORG. Ueber diesen Link kannst du dich auch anmelden.